• HYGIENE

Über die Gewinnung von marokkanischem Arganöl gibt es schon Gerüchte, die nicht gerade appetitlich sind. So wird gemunkelt, dass die Ziegen die Früchte essen, und durch ihren Kot die Nüsse wieder ausscheiden. Aus diesen Nüssen würde dann das Öl gepresst. — Sicher die Ziegen in Marokko betrachten die Arganfrucht auch als Leckerbissen. Wir können Sie aber beruhigen. Bei einer hygienischen Bio-zertifizierten Herstellung von Arganöl erhalten Sie kein Öl, dessen Nüsse vorher durch den Verdauungstrakt der Ziegen gegangen sind. In den Arganhainen werden die abgefallenen Früchte aufgelesen und unter der heißen marokkanischen Sonne getrocknet.

  • HANDARBEIT

Für die Herstellung von Arganöl ist schwere, anstrengende Handarbeit angesagt. Das Fruchtfleisch muss von den Nüssen getrennt werden. Dann muss die harte Schale der Argannüsse aufgebrochen werden. Nach dem Aufbrechen der Argannüsse, kommen sogenannte Samen zum Vorschein etwa so wie wir es von den Haselnüssen kennen. Da diese sehr hart sind, kann dies nur per Hand erledigt werden. Diese schwere Arbeit ist in Marokko Frauenarbeit von diversen Frauenkooperativen. Die eigentliche Pressung und Röstung wird dann jedoch in den Kooperativen maschinell durchgeführt. Dies entlastet die marokkanischen Frauen von einer sehr harten Arbeit. Handarbeit ja wenn nötig, maschinelle Unterstützung wenn möglich und hygienisch sinnvoll.

  • PRESSUNG

Aus diesen Samen wird dann das wertvolle Arganöl gepresst. Hierzu kommen jetzt 2 verschiedene Verfahren zum Einsatz. Einmal erzeugen die Frauen in den Kooperativen aus diesen Samen durch Mahlen unter Hinzunahme von Wasser einen Teig, aus dem dann das Arganöl gepresst wird. Dies nennt man Handpressung. Wir haben uns jedoch bewusst für die Pressung der Samen und auch der vorherigen Röstung, für ein maschinelles Verfahren entschieden. Die Pressung unseres Öls wird in Marokko in einem Bio-zertifizierten Betrieb durchgeführt, der den hygienischen Anforderungen zur Herstellung von Lebensmitteln entspricht

Ob nun handgepresstes oder maschinengepresstes Arganöl besser oder schlechter ist, darüber streiten sich inzwischen einige schlaue Leute und Anbieter. Wir haben uns aus hygienischen Gründen bewusst für die maschinelle Pressung des Arganöls entschieden. Die uns vorliegenden Analysen lassen eigentlich keinen Unterschied erkennen. Wir erhalten Arganöl in Großgebinden (lebensmitteltauglichen Fässern). Diese Großgebinde gehen dann in Deutschland zu einer ebenfalls Bio-zertifizierten Ölmühle, die dann für uns die Abfüllung und auch die Etikettierung der Flaschen vornimmt.

HYGIENE Über die Gewinnung von marokkanischem Arganöl gibt es schon Gerüchte, die nicht gerade appetitlich sind. So wird gemunkelt, dass die Ziegen die Früchte essen, und durch ihren Kot... mehr erfahren »
Fenster schließen
  • HYGIENE

Über die Gewinnung von marokkanischem Arganöl gibt es schon Gerüchte, die nicht gerade appetitlich sind. So wird gemunkelt, dass die Ziegen die Früchte essen, und durch ihren Kot die Nüsse wieder ausscheiden. Aus diesen Nüssen würde dann das Öl gepresst. — Sicher die Ziegen in Marokko betrachten die Arganfrucht auch als Leckerbissen. Wir können Sie aber beruhigen. Bei einer hygienischen Bio-zertifizierten Herstellung von Arganöl erhalten Sie kein Öl, dessen Nüsse vorher durch den Verdauungstrakt der Ziegen gegangen sind. In den Arganhainen werden die abgefallenen Früchte aufgelesen und unter der heißen marokkanischen Sonne getrocknet.

  • HANDARBEIT

Für die Herstellung von Arganöl ist schwere, anstrengende Handarbeit angesagt. Das Fruchtfleisch muss von den Nüssen getrennt werden. Dann muss die harte Schale der Argannüsse aufgebrochen werden. Nach dem Aufbrechen der Argannüsse, kommen sogenannte Samen zum Vorschein etwa so wie wir es von den Haselnüssen kennen. Da diese sehr hart sind, kann dies nur per Hand erledigt werden. Diese schwere Arbeit ist in Marokko Frauenarbeit von diversen Frauenkooperativen. Die eigentliche Pressung und Röstung wird dann jedoch in den Kooperativen maschinell durchgeführt. Dies entlastet die marokkanischen Frauen von einer sehr harten Arbeit. Handarbeit ja wenn nötig, maschinelle Unterstützung wenn möglich und hygienisch sinnvoll.

  • PRESSUNG

Aus diesen Samen wird dann das wertvolle Arganöl gepresst. Hierzu kommen jetzt 2 verschiedene Verfahren zum Einsatz. Einmal erzeugen die Frauen in den Kooperativen aus diesen Samen durch Mahlen unter Hinzunahme von Wasser einen Teig, aus dem dann das Arganöl gepresst wird. Dies nennt man Handpressung. Wir haben uns jedoch bewusst für die Pressung der Samen und auch der vorherigen Röstung, für ein maschinelles Verfahren entschieden. Die Pressung unseres Öls wird in Marokko in einem Bio-zertifizierten Betrieb durchgeführt, der den hygienischen Anforderungen zur Herstellung von Lebensmitteln entspricht

Ob nun handgepresstes oder maschinengepresstes Arganöl besser oder schlechter ist, darüber streiten sich inzwischen einige schlaue Leute und Anbieter. Wir haben uns aus hygienischen Gründen bewusst für die maschinelle Pressung des Arganöls entschieden. Die uns vorliegenden Analysen lassen eigentlich keinen Unterschied erkennen. Wir erhalten Arganöl in Großgebinden (lebensmitteltauglichen Fässern). Diese Großgebinde gehen dann in Deutschland zu einer ebenfalls Bio-zertifizierten Ölmühle, die dann für uns die Abfüllung und auch die Etikettierung der Flaschen vornimmt.

Filter schließen
von bis
Zuletzt angesehen